Firmenprofil

 

LKM ist eine erfahrene, engagierte Agentur, die gezielt die besonderen Fähigkeiten und Möglichkeiten einer kleineren Agentur nutzt. Was uns auszeichnet, ist: hohes Engagement, Enthusiasmus, Flexibilität und vor allem Kompetenz. Darüber hinaus verfügen wir über detaillierte Kenntnis des deutschsprachigen Literaturbetriebes, die durch tägliche Beobachtung up to date gehalten wird.
Fast alle großen deutschen Verlagshäuser gehören zu unseren Kunden. Doch auch Kleinverleger finden in uns den richtigen Partner. Unsere Agenturabteilung bietet sowohl klingende Autorennamen als auch bisher unentdeckte Juwelen.
Die LKM Literaturbetreuung Klaus Middendorf wurde im Juli 1986 gegründet. Ihr Ziel ist die Förderung von guter Literatur. Das meint Unterhaltungsliteratur ebenso wie anspruchsvolle Literatur.
Unerlässliche Erfolgskomponenten sind die Programmkenntnis der wichtigsten Verlage und selbst­verständlich gute Kontakte zu den Verlagskollegen.
Inzwischen hat LKM über 382 Vermittlungen realisiert.
LKM ist eine der wenigen deutschsprachigen Agenturen mit einer angeschlossenen Lektoratsabteilung – und das bereits seit 1986. Das Tätigkeitsfeld der Lektoratsabteilung, dessen Schwerpunkt auf dem belletristischen Sektor liegt, umfasst das gesamte Spektrum vom Vorlektorat bis hin zur Publikationsbetreuung, die das jeweilige Projekt vom Plot bis zur Publikation (und darüber hinaus) begleitet.
Wie sinnvoll die Lektorierung ist, beweisen zahlreiche Manuskripte, die in der von LKM lektorierten Fassung Ihren Weg in den Verlag gefunden haben.
Dies fällt übrigens mit einer auf dem amerikanischen Markt sich abzeichnenden Entwicklung zusammen. Das Nachrichtenmagazin Focus weiß in einem ausführlichen Artikel über die wichtigsten deutschen Literaturagenturen zu berichten:

Die Arbeit am Manuskript ist unter deutschen Agenten … noch unüblich. In den USA erzielen dank der gründlichen Lektoratsarbeit ihrer Agenten vor allem neue Autoren immer wieder erstaunliche internationale Erfolge. Und ein Großverlag wie Simon & Schuster schickt unverlangt eingehende Manuskripte mit dem Vermerk zurück, daß Arbeiten unbekannter Autoren nicht mehr geprüft würden. „Bitte wenden Sie sich an eine bekannte literarische Agentur.“
(„Ein großer Vorschuß – ein großes Buch?“ Goldgräberstimmung: Deutsche Literaturagenten hatten noch nie so viel Macht wie heute. Focus 5/99, S. 103)